Video Converter: Videos für Handys konvertieren

Video Converter helfen deine Videos zu verkleinernFoto ©Bigstock
Videos wiederzugeben ist heute ein Kinderspiel, zumindest gilt das für den PC. Ausgereifte Player unterstützen in der Regel alle wichtigen Formate, sodass Einschränkungen eine Seltenheit sind. Etwas anders ist es beim Handy, hier müssen das Format und die Qualität stimmen. Ist es nicht so, dann wird lediglich eine Fehlermeldung ausgegeben und eine Wiedergabe ist nicht möglich. Dieses Problem lässt sich mit einem Video Converter lösen, der das Format nach vorherigen Kriterien in die richtige Abspieldatei konvertiert. Dieser Schritt ist nicht nur einfach, sondern in der Regel auch kostenlos. Das beweist unter anderem ein kostenfreier video converter von movavi. Kostenpflichtige Tools sind für den normalen Hausgebrauch eher unnötig.

Was ist ein Video Converter?

Dahinter versteckt sich eine Software, die Videos in ein anderes Format bringen kann. Viele dieser Programme sind kostenlos und übersichtlich aufgebaut. Die erforderlichen Eingaben beschränken sich meist auf das Einfügen des Videos und auf die Auswahl des Formats. Es gibt sogar Software, die sich nur auf einen Handyhersteller konzentrieren. Das hat den Vorteil, dass die Einstellungen genau auf diese Modelle abgestimmt sind und das bestmögliche Ergebnis zum Vorschein kommt.

Grundsätzlich sind all diese Programme kostenlos und können auf jeden beliebigen Computer installiert werden.

Spezielle oder besonders leistungsfähige Hardware ist nicht erforderlich.

Welches Format muss es sein?

Alle aktuellen Smartphones nutzen mp4 als Format. Das gilt nicht nur für die Wiedergabe, sondern auch für Aufnahmen mit der integrierten Kamera. Das Video muss also in mp4 vorliegen. Zwar handelt es sich hier um ein sehr verbreitetes Format, doch ganz ohne Konkurrenz kommt es nicht aus. So werden zum Beispiel viele Videos im wmv-Format ausgegeben. Sie müssen dann zwingend konvertiert werden, um am Handy brauchbar zu sein. Sobald das Video auf der Festplatte liegt, kann die Software gestartet und das mp4-Format als Ziel ausgewählt werden. Nach dem Start dauert es je nach Größe ein paar Sekunden beziehungsweise Minuten, bis der Vorgang abgeschlossen und die Datei fertig bearbeitet vorliegt. Sie muss anschließend nur noch aufs Handy übertragen werden, wobei es hierfür mehrere Wege gibt. Die beliebtesten Methoden sind das USB-Kabel und die Cloud. Letzteres benötigt eine Internetverbindung, dafür entfällt das Kabel. Es ist zurecht die bequemere Lösung.

Worauf muss man unbedingt achten?

Neben dem richtigen Format spielt die Auflösung eine Rolle. Sie entscheidet mit, ob und wie scharf ein Video wiedergegeben werden kann. Im großen Zahlendschungel ist von HD Ready, Full HD und auch von 4K die Rede. Doch was davon ist das Richtige? Eigentlich kommt es nur auf die Auflösung des Bildschirms an, die für die korrekte Entscheidung benötigt wird. Während preiswerte Smartphones häufig auf HD Ready (1.280 x 720 Pixel) zurückgreifen, kommen die Flaggschiffe mit Full HD (1.920 x 1.080 Pixel) oder sogar mit 4K (3.840 x 2.160 Pixel) daher. Ist ein Video genau darauf abgestimmt, dann erreicht man mit Abstand das beste Ergebnis. Ist die Auflösung kleiner, dann leidet die Qualität. Ist die Auflösung größer, dann kann es entweder nicht abgespielt werden, oder wird von der Software skaliert. In beiden Fällen verliert man also, sodass die Ausgangslage für die richtige Auflösung immer das Display des Handys sein muss. Diese lässt sich in wenigen Sekunden im Internet herausfinden. Unterm Strich muss man also auf das richtige Format (mp4) und auf die richtige Anzahl der Pixel (je nach Handy unterschiedlich) achten.

Die wichtigsten Informationen zusammengefasst:

  • ein Video Converter wandelt Videos in ein anderes Format um
  • kostenlose Versionen reichen für den Privatanwender vollkommen aus
  • beim Konvertieren muss auf das richtige Format (mp4) und auf die richtige Auflösung geachtet werden
  • ein handelsüblicher Computer ist ausreichend
  • nach dem Vorgang muss das Video nur mehr auf das Handy übertragen werden

 

Bildquelle: bigstock-ID-81081506-by-Basinski_Maxim

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren