Die besten Handytarife


Smartphones beziehungsweise Handys alleine sind im Alltag nur die halbe Miete, denn ohne einen passenden Tarif können viele Funktionen gar nicht genutzt werden. Darunter fällt auch das immer beliebtere Surfen im Internet. Das Angebot an Handytarifen ist für den Ottonormalverbraucher das reinste Chaos, denn jeder Anbieter wirbt für sein eigenes Sortiment, sodass ein eventuell besseres Angebot gar nicht gesehen wird. Trotz der großen Auswahl gibt es aber trotzdem einige Tipps und Tricks, mit denen man den richtigen Handyvertrag ohne größere Schwierigkeiten findet.

Darauf ist besonders zu achten

Der Abschluss eines Handytarifs ist in der Regel mit einer Laufzeit verbunden, denn viele Interessenten entscheiden sich für einen sogenannten Vertragstarif. Dieser ist meistens mit einer Mindestlaufzeit ausgestattet, die den Nutzer für 24 Monate (also 2 Jahre) bindet. Freilich gibt es Unterschiede bei der Laufzeit, jedoch handelt es sich bei den 24 Monaten um die meistgewählte Variante der Anbieter. Aus diesem Grund gilt darauf zu achten, wie lange man an den eventuell infrage kommenden Tarif gebunden sein wird. Einmal gebucht ist es sehr schwer, vor der Ablaufzeit aus dem Vertrag zu kommen. Ein weiteres wichtiges Detail sind die inkludierten Leistungen, denn es kommt in erster Linie auf das eigene Telefonverhalten an, ob und welche Freimengen sich lohnen. Die Frage selbst ist relativ einfach zu beantworten, denn die letzten Rechnungen geben eine sehr detaillierte Auskunft darüber, welche Leistungen man häufig beziehungsweise gar nicht nutzt. Fällt zum Beispiel das Schreiben von Kurznachrichten unter die am häufigsten genutzten Leistungen, dann lohnt sich eine große Menge an Frei-SMS oder auch eine Flatrate sehr. Je nachdem wie die Antwort zur Frage aussieht, können schon mal viele Handytarife aus der Wertung genommen werden.

Das Kleingedruckte nicht vergessen

Hat man sich erstmal mit der Bindung und den inkludierten Leistungen auseinandergesetzt, dann kommt das Lesen der nicht sofort erkennbaren Sätze dran. Auf den ersten Blick ist es zwar eine nervige Angelegenheit, allerdings lassen sich so schon von Anfang an viele Probleme aus der Welt schaffen. Beispiel: Nahezu alle Anbieter setzen seit einigen Jahren auf eine jährliche Servicepauschale, die jeder Kunde im Voraus entrichten muss. Somit wird bei der ersten Rechnung nicht nur die monatliche Grundgebühr, sondern auch die Servicepauschale (in der Regel 20 €) fällig. Auch beim Thema Internetgeschwindigkeit kann es zu einer bösen Überraschung kommen, denn viele Anbieter drosseln die Geschwindigkeit bei Erreichen eines bestimmten Datenvolumens deutlich. In der Praxis lassen sich zwar noch Dienste wie Facebook und WhatsApp relativ problemlos nutzen, fürs Surfen oder Videos anschauen reicht es dann aber nicht mehr. Zumindest erhöht sich die Wartezeit um ein Vielfaches. Es gilt also: Bevor ein Handytarif unterschrieben wird, sollte das Kleingedruckte auf jeden Fall vollständig durchgelesen werden.

Den richtigen Tarif finden

Wie oben bereits angedeutet, spielt bei der Suche nach dem passenden Tarif das eigene Telefonverhalten eine große Rolle. So lässt sich die Suche zumindest schon mal ein wenig eingrenzen. Den Überblick hat man allerdings trotzdem noch nicht so richtig, denn auch nach diesem Ausschlussverfahren werden noch viele Tarife übrig bleiben. Aus diesem Grund gibt es Vergleichsseiten, die einem schnell und einfach zum richtigen Ergebnis führen. Die Nutzung einer solchen Vergleichsseite ist ein Kinderspiel, denn es müssen lediglich ein paar Informationen eingetragen werden. Besser gesagt filtert die Website die Angebote, sodass am Ende nur Tarife mit den gewünschten Kriterien übrig bleiben. Beispiel: Es kann dem Filter mitgeteilt werden, dass nur Handytarife mit einer SMS-Flatrate und mit einem Datenvolumen von mindestens 2 GB angezeigt werden sollen. Selbstverständlich ist die Nutzung einer solchen Vergleichsseite kostenlos und kann jederzeit mithilfe des Internets in Anspruch genommen werden.

Prepaid oder Vertrag?

Handytarife werden nicht nur mit Bindung, sondern auch als Prepaid angeboten. Das hat den Vorteil, dass keine Bindung zum jeweiligen Tarif besteht. Weitere Vorteile eines Prepaid-Tarifs sind allerdings nur sehr schwer zu finden, denn wenn jemand regelmäßig sein Smartphone nutzt, dann wird sich grundsätzlich immer der Vertrag durchsetzen. Das liegt einfach am Preis-Leistungs-Verhältnis, das in den meisten Fällen zugunsten des Vertrags ausfällt. Es gilt also: Wer nur sehr selten sein Handy verwendet und nicht gebunden sein will, für den ist ein Prepaid-Angebot die bessere Wahl. Wer jedoch tagtäglich telefoniert und in der virtuellen Welt unterwegs ist, der sollte unbedingt auf einen Vertragstarif setzen.

Preisfalle Handytarif

Die wohl größte Preisfalle bei einem Handytarif ist das Überschreiten der inkludierten Leistungen, sodass zum Beispiel die letzten 50 SMS extra abgerechnet werden. Noch ärgerlicher kann es beim Datenvolumen sein, denn wenn ein Tarif nur beispielsweise 500 MB inkludiert hat, dann kann es durchaus schon nach einer Woche zu einer Überschreitung kommen. Vor allem Videos und das Versenden von Dateien nehmen einen großen Teil des Volumens in Anspruch. Tipp: Entweder lässt man sich vom Anbieter kurz vor Ende benachrichtigen oder man setzt auf eine Internet-Flatrate. Zwar wird dann nach zum Beispiel 2 GB gedrosselt, dafür gibt es aber beim Volumen kein Limit. Eine weitere Preisfalle können kurzzeitige Angebote sein, die unter anderem eine reduzierte monatliche Grundgebühr versprechen. In Wahrheit gilt das aber nur für die ersten 6 Monate, danach wird der volle Preis fällig. Ein wenig in Vergessenheit geraten sind die MMS und die Videotelefonie, denn auch wenn die meisten Smartphone-Nutzer einen Messenger wie WhatsApp nutzen, gibt es durchaus noch Fans der MMS und der Videotelefonie. Das Gemeine daran ist allerdings, dass die meisten Handytarife nicht dafür gerüstet sind und der Kunde am Ende des Monats tief in die Geldbörse greifen muss. So können nämlich durchaus für jede gesendete MMS um die 50 Cent fällig werden. Zusammengerecht ein recht teurer Spaß.

Handytarif-Jungle – Augen auf

Wer auf der Suche nach einem neuen Tarif ist, der sollte zusammenfassend folgende Punkte beachten:

  • Fokus auf die inkludierten Leistungen und auf die für eventuell mehrmonatige Vertragsbindung legen
  • Das Kleingedruckte genauestens durchlesen, auch wenn es ein wenig anstrengend ist
  • Sich bei Bedarf mehrere Tage Zeit für eine Entscheidung nehmen
  • Unbedingt eine Vergleichsseite nutzen, um zum einen den günstigsten und zum anderen einen passenden Tarif zu finden

Bildquelle:
BigStock-ID: 32409071 by cheyennezj01

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren